30 Kannst du deinen Augen trauen?

Kannst du deinen Augen trauen?

 

Audioguide

Optische Täuschungen: Unser Gehirn überlistet sich selbst!

Sind die Bilder wirklich – oder nur eine Illusion? Wie entstehen optische Täuschungen? Ganz einfach: Was auf den ersten Blick nicht passt, wird passend gemacht. Denn unser Gehirn versucht, irreführende und widersprüchliche Informationen so zu interpretieren, dass sie eine sinnvolle Wahrnehmung ergeben. Es ergänzt fehlende Teile, vergleicht mit gespeicherten und erlernten Bildern, bewertet sie neu … und schon ist die Illusion perfekt. Parallele Linien wirken schief, gleichlange erscheinen unterschiedlich lang. Wir sehen ein weißes Dreieck, das gar nicht vorhanden ist. Ein und dasselbe Bild zeigt 2 Motive, je nachdem, wie wir fokussieren. Wir bewegen uns vor einem schwarzen Punkt vor und zurück und starre Kreise beginnen sich gegeneinander zu drehen. In jedem dieser faszinierenden Bilder stecken zwischen 5 und 15 Stunden Kleinarbeit, und jedes ist ein Lehrstück, den eigenen Augen nicht immer zu trauen.

Idee und Umsetzung:

Andrea Lieb

Kontakt zur Künstlerin:

andrealiebkronach@googlemail.com

Lichtpate:

Haupt-Sponsor: Loewe Technology GmbH

Fotografen:

Karl-Heinz Wagner

Typ:

Light Art

Foto: Karl-Heinz Wagner

Post has no taxonomies