6 Kosmischer Tanz

Kosmischer Tanz

 

Audioguide

In natürlich gewachsenen Formen liegt unendliche Schönheit – und in der Kunst die Kraft der Versöhnung.

Gegensätze versöhnen – was für ein wunderschönes, weltumfassendes Ziel! Mit ihren Skulpturen aus weitgehend naturbelassenem Eibenholz leistet die Künstlerin Eva Maria Brunner zumindest symbolisch einen Beitrag dazu. Schon das Material hat sie bewusst gewählt: Es heißt, Eiben könnten 3000 Jahre alt werden, somit sind sie ein Symbol des Lebens. Gleichzeitig gelten sie aufgrund ihres Giftgehalts als Zeichen des Todes. Als große Ausnahme in der Natur polarisiert die Eibe rein männliche oder weibliche Bäume. Diesen Gegensätzen Leben/Tod und Mann/Frau fügt die Künstlerin weitere hinzu: Quadrat/Kreis, Licht/Dunkel, Ruhe auf der Erde/Bewegung in der Luft, liegende Schwere/tanzende Leichtigkeit. Im Einklang mit der Natur fügt sich Brunner während des Arbeitsprozesses in gewachsene Formen und Strukturen und überhöht sie mit symbolträchtigen Akzenten: Die Herzform weist einend über die Gegensätze hinaus ins Unendliche und auch die Farbe Gold führt auf eine höhere, spirituelle Ebene.

Idee und Umsetzung:

Eva Maria Brunner

Kontakt zur Künstlerin:

www.evamariabrunner.de

Lichtpate:

Haupt-Sponsor: HAUPT Kühlsysteme GmbH

Fotografen:

Karl-Heinz Wagner, Rosalie Kyle, Michael Krampe, Falk Bätz

Typ:

Light Art

Fotowettbewerb: Falk Bätz
Fotowettbewerb: Michael Krampe
fotowettbewerb@kronachleuchtet.com: Rosalie Kyle hat auf unserem heutigen Bild in erstaunlicher Perspektive Lichtpunkt 6 „Kosmischer Tanz“ festgehalten. Eva Maria Brunner betont in ihren Skulpturen aus Eibenholz die unendliche Schönheit natürlich gewachsener Formen. Und sie vertraut auf die Kraft der Kunst zur Versöhnung von Gegensätzen.
Fotowettbewerb: Rosalie Kyle
Foto: Karl-Heinz Wagner
Fotowettbewerb: Falk Bätz

Post has no taxonomies