coming-soon

01 Hier geht’s lang: Weg- und zukunftsweisende Architekturbeleuchtung

KRONACH leuchtet® 2024
Rosenbergstraße

Lichtpunkt 1

Hier geht's lang:
Weg- und zukunftsweisende Architekturbeleuchtung

 

Audioguide

 

Einladung zum Festival und Vorbild für eine mögliche Dauerinstallation: So könnte die perfekt in Lichtszene gesetzte Rosenbergstraße nachts immer aussehen!

Gibt es einen besseren Einstieg für ein Lichtkunstfestival? Hochwertige Architekturbeleuchtung bringt die schönsten Seiten einer Stadt zum Leuchten! Und in diesem Jahr geleitet sie das Publikum mit der Rosenbergstraße und der Festungsstraße zum Festivaleingang am Stadtturm. Von Beginn an trägt die Hochschule Coburg mit dem Workshop Lichtdesign zum Gelingen von KRONACH leuchtet® bei. Die Studierenden zeigen, was mit Blick auf eine bessere Stadtbeleuchtung möglich ist. Das Beleuchtungskonzept erfreut langfristig, ist nachhaltig und lädt zum Wohlfühlen und Entdecken ein. Die illuminierten Sicht- und Blickachsen definieren den städtischen Raum. Architektur wird in ihrer Charakteristik erlebbar.

 

Idee und Umsetzung:

Workshop Architekturbeleuchtung Hochschule Coburg, Dipl.-Ing. (FH) Michael Müller

 

 

Fotografen:

()

 

Kontakt und Infos zum Künstler:

www.hs-coburg.de

Hochwertige Beleuchtung macht Architektur in ihrer Eigenart erkennbar! Für den Lichtplaner und Dozenten der Coburger Hochschule Diplom-Ingenieur Michael Müller müssen dabei folgende Aspekte beachtet werden:

  1. Lichtart (direkt, indirekt, diffus, punktgerichtet, breit),
  2. Lichtfarbe (kaltweiß, neutral, warmweiß),
  3. Lichtstärke (Vorsicht: Überbelichtung minimiert Kontraste und blendet),
  4. Lichtrichtung (Positionierung der Leuchten oben und unten als Streiflicht, vorne oder hinten),
  5. Materialität (wie sie bei Tageslicht zu sehen ist) erkennbar machen,
  6. Licht- und Sichtachsen betonen (Höhen- und Tiefenwirkung im Stadtaufbau),
  7. mit Schatten spielen,
  8. farbiges Licht nur in Maßen und Ausnahmefällen.

 

Tags: 2024